Aktuelles Wasserwacht Rosenheim

Aktuelles

Donnerstag, 21. Dezember 2017

Jahreswechsel 2017/2018

Das Jahr 2017 neigt sich dem Ende entgegen.

Wir wollen uns noch einmal bei euch melden, um euch ein besinnliches Weihnachtsfest zu wünschen!

 

Wir wollen auch nochmal Danke sagen!

Danke für die Ehrenamtliche Arbeit!

Danke für alle die sich in der Wasserwacht engagieren!

Wir wollen er neuen und alten Vorstandschaft, der neuen und alten Jugendleitung, den neuen und alten Stützpunktleitern, den neuen und alten "Jugendlichen", den neuen und alten Schwimmtrainern, den Eltern unserer "Kinder" einfach Danke sagen und hoffen dass alle, die der Wasserwacht verbunden sind eine besinnliche, ruhige Zeit im Kreis ihrer Liebsten verbringen können! Für das neue Jahr wünschen wir das allerbeste und freuen uns auf ein tolles, gemeinsames Jahr 2018!

 Euere Wasserwacht Rosenheim


Donnerstag, 21. Dezember 2017

Jugendtraining überfüllt

Leider ist es uns aufgrund der Platzsituation im Schwimmbad derzeit nicht möglich neue Kinder und Jugendliche aufzunehmen!

 

Die Jugendleitung der Wasserwacht

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 


Donnerstag, 19. Oktober 2017

Einsatzreicher Oktober

 05. Oktober um 20:45 Alarm für die Wasserwacht SEG Rosenheim!

Wir und der Einsatzleiter WR der Kreiswasserwacht Rosenheim wurden zur Absuche des Inn nach einer vermissten Person alarmiert! Die Person wurde als wir die Boote zu Wasser brachten unversehrt im Rosenheimer Stadtgebiet aufgefunden. Mit dabei Polizei Oberbayern Süd, RHS Rosenheim und die SEG Information und Kommunikation des BRK Rosenheim!

06. Oktober um 10:36 Alarm für die Wasserwacht SEG Rosenheim!


Wir wurden wir mit den Kameraden aus Prien und Bad Endorf und dem Einsatzleiter WR sowie der örtlichen Feuerwehr an den Simsee alarmiert. Die Meldung lautete Bootsunfall, Kinder in einem Boot werden abgetrieben. Doch in diesem Fall wurde unser Einsatz bereits vor dem ausrücken abbestellt. Die Kinder kamen aus eigener Kraft zurück ans Ufer!

07.Oktober um 08:56 Alarm für die Wasserwacht SEG Rosenheim!

Wir wurden zur Unterstützung bei einer Personensuche im Bereich des Triftbaches (Gde. Bruckmühl) mit unseren Sit on Top Kajaks angefordert!

Die Suche wurde im näheren Umfeld der Arbeitsstelle und des Wohnsitzes des Vermissten, rund um die Sudetenstraße in Bruckmühl durchgeführt. Durch uns, die Wasserwacht Bad Aibling und die DLRG Bad Aibling wurden die Wasserbereiche und die Wehre und Wasserkraftanlagen abgesucht. Die Feuerwehren Bruckmühl und Heufeld unterstützten uns bei der Absuche im Bereich des Ufers! Als wir unsere Suche beendeten, wurden die BOS Rettungshunde hinzugezogen! Der Vermißte wurde zu späterer Stunde im Gemeindebereich Bruckmühl aufgefunden!

12. Oktober um 01:27 Alarm für die Wasserwacht SEG Rosenheim

 Heute früh gegen halb zwei wurden wir alarmiert um die Polizei Oberbayern Süd bei einer Vermisstensuche im Rohrdorfer Gemeindegebiet zu unterstützen, gemeinsam mit der Wasserwacht Flintsbach am Inn geführt vom Einsatzleiter Wasserrettung der Kreiswasserwacht Rosenheim! Die Polizeihubschrauberstaffel Bayern und die Freiwillige Feuerwehr Thansau waren ebenfalls an der Suche beteiligt! Die vermißte Person wurde im Rohrdorfer Gemeindegebiet aufgefunden!

18. Oktober um 06:43 Alarm für die Wasserwacht SEG Rosenheim

Gegen 06:43 wurden wir mittels Funkmeldeempfänger alarmiert, eine Person im Inn im Bereich Flintsbach zu Suchen. Dort wurde ein Fahrrad mit eingeschalteter Beleuchtung und einige persönliche Dinge eines jungen Mannes gefunden. Gemeinsam mit der Feuerwehr Nußdorf, Kiefersfelden und Freiwillige Feuerwehr Stadt Rosenheim sowie der Wasserwacht Flintsbach, der Polizeihubschrauberstaffel Bayern und der Polizei Oberbayern Süd suchten wir heute in der früh nach der Person! Geführt wurde der Einsatz vom Einsatzleiter WR der Kreiswasserwacht Rosenheim. Der Rettungswagen und Einsatzleiter der Ambulanz Rosenheim GmbH sowie der Notarzt des BRK Kreisverband Rosenheim Standort Kiefersfelden waren ebenfalls im Einsatz!

18. Oktober um 14:00 Uhr, Alarm für die Wasserwacht SEG Rosenheim

Gegen 14 Uhr wurden unsere Ehrenamtlichen erneut von der ILS Rosenheim alarmiert. Die Polizei Oberbayern Süd unterstützt von der RHS Rosenheim setzte einen Wassersuchhund ein, für diesen wurde unser Boot benötigt. Somit kamen unsere Aktiven zum 2. Mal am Inn bei Flintsbach zum Einsatz!

 

Vielen Dank für das Engagement der Ehrenamtlichen Helfer unserer SEG!

 

 

 


Sonntag, 20. August 2017

Wasserretter 2017 in Pietzing

 

Am 05. August fanden sich 20 Wasserwachtler aus den Ortsgruppen Bad Aibling, Bad Endorf, Breitbrunn, Prien, Wasserburg, und Rosenheim im BRK Kreisverband Rosenheim ein. Der Lehrgang Wasserretter der Wasserwacht stand auf dem Programm. Diese Ausbildung ist die Grundlage für fast alle weiterführenden Lehrgänge innerhalb der Wasserwacht.

Am ersten Lehrgangstag begrüßte der Lehrgangsleiter Florian Städtler die Teilnehmer. Als erstes mussten die Teilnehmer einen Eingangstest absolvieren, wo das erforderliche Grundwissen abgefragt wurde. Nachdem der Test von allen erfolgreich Bestanden wurde, wurde die Einweisung auf die Persönliche Schutzausrüstung für Wasserretter von Gregor Ruthmann (WW OG Rosenheim) durchgeführt. Vom Kälteschutzanzug über die Rettungsweste bis zum richtigen Schuhwerk wurde alles erklärt, vorgeführt und anprobiert. Im Anschluss referierte Sascha Zingerling über Suchtechniken und Möglichkeiten der Suche. Die Suche mit Schnorchelkette wurde vorgestellt und auch Überlegungen zur Suche am Fließgewässer. Im Anschluss wurden die Notfallrucksäcke durch die einzelnen Gruppen gecheckt, bevor es an den ersten Praxisteil ging. Wiederbelebungstraining stand auf dem Programm, hier wurde besonders auf die Reanimation von Kindern und Babys eingegangen. Ist diese Gruppe doch sehr vom Ertrinkungsunfall bedroht. Nach dem Mittagessen, ging es darum die Teilnehmer auf den aktuellsten Stand der Medizin im Rahmen der Trauma Versorgung nach PHTLS und der Versorgung akuter Erkrankungen nach AMLS zu bringen. Hierfür wurden verschiedene Fallbeispiele durchgeführt und auch die Möglichkeit verschiedene Techniken zu üben gegeben.
Am Sonntag, den 06.08. begannen der Lehrgang früh morgens um 8:00 im Kreisverband, erster Referent war heute der Lehrgangsleiter Florian Städtler, von der Wasserwacht Rosenheim, der als Einsatzleiter Wasserrettungsdienst über Einsatztaktik, Aufgaben der Führungskräfte und die Verletztenanhängekarte referierte. Als nächstes kam als Ausbilder der Rettungstaucher der OG Bad Aibling Sascha Zingerling zum Kreisverband und unterrichtete uns über Tauch- und Ertrinkungsunfälle. Auch die Erstversorgung von verunfallten Tauchern in der Theorie war ein Thema. Nächster Themenpunkt am Vormittag war die Theorie über das Retten mit dem "wichtigsten" Arbeitsgerät der Wasserrettung, dem Motorrettungsboot. Katrin Mayer von der Wasserburger Wasserwacht erklärte die verschiedenen Rettungsboote, deren Vor- und Nachteile sowie die Ausrüstung die ein MRB der Wasserwacht standardmäßig dabeihat. Danach ging es an den Simsee, zur Wachstation Pietzing der Ortsgruppe Rosenheim. Dort stand nicht nur das Pietzinger Boot zum Üben bereit, die Wasserburger Kollegen hatten ihr Boot an den Simsee mitgebracht und ein Rettungswagen der Bereitschaft Prien war für die Patientenübergabe an den Rettungsdienst vor Ort.
Es galt für die Teilnehmer fünf Übungsstationen zu absolvieren. Ein Kind wurde im Wasser vermisst, dessen Mutter natürlich zu betreuen war. Ein Surfer war vermutlich zu oft ins Wassergefallen und muss von seinem Surfbrett gerettet und im Pietzinger Motorboot versorgt und gelagert werden. Eine weitere Station war eine akut erkrankte Person, die es am Badeplatz zu versorgen galt. Auch ein Taucher war verunfallt und galt versorgt zu werden. Doch das Wetter machte uns nach dem Ablauf des 2. Fallbeispieles einen Strich durch die Rechnung. Aufgrund eines Gewitters wurden die Übungen abgebrochen. Auf allgemeinen Wunsch hin wurde beschlossen die fehlenden Stationen am nächsten Wochenende nachzuholen.
Am Samstag, den 12.08 trafen wir uns um sieben Uhr wieder im BRK Rosenheim. Als erstes Thema, stand SEGIS (Schnell-Einsatz-Gruppen-Informations-System), Side-Scan-Sonar und der Sondereinsatzplan Mangfall (S-EPL Mangfall) auf dem Plan, Ausbilder war Florian Städtler. Anschließen ging es zum Segeln, besser gesagt zur Theorie rund ums Segelboot und dessen Bergung. Nach diesem Ausbildungsteil ging es zum See! Dort wurde allen Gruppen das Sidescan Sonar der Rosenheimer SEG vorgeführt. Anschließend durften alle das hervorragenden Mittagessen beim Pietzinger Kiosk genießen! Vielen Dank für die super Verpflegung! So gestärkt, starteten wir mit den praktischen Übungen. Diesmal war am Steilufer eine Person vom Baum gefallen und musste versorgt und mit dem Boot zur Wachstation gebracht werden. Die weiteren Stationen spielten sich wieder im Umfeld des Badeplatzes ab. Als bereits begonnen wurde klar Schiff zu machen, schrillte der Wachpiepser der Station Pietzing und es hieß ein vermisstes Kind am Behindertenstrand in Pietzing zu suchen. Es dauerte eine Zeit bis die Teilnehmer feststellen mussten, dass auch dies eine Übung war, an der auch die beiden in Pietzing anwesenden Boote teilnahmen. Das gesuchte Kind, es war wieder „Junior“ wurde von der Schnorchelkette gefunden, wiederbelebt und an den Landrettungsdienst übergeben. Dann war wirklich Feierabend und die Teilnehmer und Ausbilder verbrachten noch einen schönen Grillabend an der Pietzinger Wachhütte.

Am Sonntag, den 14.8. hieß es in Rosenheim treffen zur Fliesswasserrettung, die Theorie wurde hier erstmals von allen TN als E-Learning im Heimstudium durchgeführt. Dadurch konnten wir morgens bereits an die Saalach starten Unterstützt wurden wir hierbei von Kameraden der Wasserburger und Chieminger Wasserwacht. Zuerst warfen wir vom Steg einen Blick auf die Saalach und versuchten diese zu lesen. Anschließend übten wir noch das Wurfsackwerfen im trockenen. Nach der Mittagspause ging es dann mit „gemischten“ Gefühlen in die Saalach. Die Teilnehmer, die sich unsicher waren wurden Helfern begleitet. Die Saalach war dann den ganzen Tag unser „Spielplatz“, Wurfsackrettung, Kontaktrettung, aktives und passives Schwimmen stand auf dem Programm. Nach diesem Tag, waren wir um 19:00 Uhr in Rosenheim und räumten das Material auf und beendeten den Tag.
Am Montag den 15.8. stand „nur“ noch die Prüfung auf dem Programm! Nach der anspruchsvollen schriftlichen Prüfung mit 70 Fragen ging es wieder nach Pietzing. Als wir vom Mittagessen am Kiosk des Badeplatzes Pietzing zur Station gingen und uns umgezogen hatten, brach ein Gewitter über den Simsee herein und die Prüfung verschob sich, denn die Blitze zuckten nur so über den See! So schnell das Gewitter kam, so schnell war es auch wieder weg! Dann konnte die Prüfung starten, der Junior wurde wieder vermisst, ein Fahrradfahrer war gestürzt und brach sich den Arm, ein Taucher war verunfallt, eine „betrunkener“ Ruderbootfahrer hatte einen Sonnenstich. Alle Teilnehmer bestanden die Prüfung, und sind ab sofort „Wasserretter“!
Der stellv. TL der Kreiswasserwacht Tobias Halang und der Lehrgangsleiter verteilte die Urkunden und bedankte sich noch bei allen Helfern und Ausbildern!
Allen Teilnehmern, Helfer, Ausbildern, vielen Dank, ohne euch wäre solch eine Ausbildung nicht möglich!
Flo Städtler
Lehrgangsleiter

P.S. Die Rosenheimer SEG gratuliert den neuen SEGlern zum Bestandenen Wasserretter!

 


Freitag, 21. Juli 2017

Neues von der Wasserwacht

 

Lange haben wir nichts mehr von uns hören lassen, aber nicht weil wir euch vergessen haben! Nein, wir hatten und haben derzeit ganz schön viel zu tun.

Am 08.07. fand in Baierbach das Vollmondschwimmen statt. Der Mond versteckte sich zwar am Anfang, kam aber dann pünktlich zum Zieleinlauf hinter den Wolken hervor! Vielen Dank an die OG Wasserburg, Bad Endorf, Flintsbach und Oberaudorf für die Unterstützung dieser Absicherung!

Der Crafter ist mittlerweile als Wasserwacht Fahrzeug zu erkennen, jetzt fehlt nur noch das Sondersignal und der Einbau des Digitalfunks!

Weiterhin erhielten wir am Mittwoch Besuch von zwei Schulklassen, die sich über die Aufgaben der Wasserwacht und die Verhaltensregeln am Wasser informieren wollten. Die Volksschule Happing besuchte unseren Stützpunkt am Happinger Au See, dort wurde Ihnen von unserem Vorsitzenden Franz Maier und der stellv. Jugendleitung Felicitas Zähringer die auch über die Möglichkeiten der Jugendlichen in der Wasserwacht berichtete! Der Stützpunkt am Happinger Au See wurde von den Schülern und Lehrern inspiziert. Besonders Interessant sind natürlich das Einsatz-ATV und das Rettungsboot.

Während dessen nahm sich unsere Jugendleitung Alina Grabau einer Gruppe von 11 Schülerinnen der 7. Klasse der Mittelschule Aising an und informierte diese über die Struktur und den Aufbau der Wasserwacht. Die SEG und deren Aufgaben wurden vorgestellt. Weiterhin warb sie für die Jugend-SEG, in der Jugendliche ab 15 Jahren an die Aufgaben und Tätigkeiten in der Schnell-Einsatz-Gruppe herangeführt werden! Im Anschluss an die Wasserwacht zeigte Alina den Jugendlichen noch einen RTW und einen KTW des Rettungsdienstes. Nach dem Besuch bei uns machte sich die Klasse wieder per Pedes auf den Heimweg zur Aisinger Schule! Wir danken für Euren Besuch und hoffen es hat euch Spaß gemacht!

Bilder sind in der Galerie zu finden!

 


Eine Jugendgruppe verirrte sich am Abend des 29.Mai im Bereich des Inns bei Thansau. Aufgrund von Bauarbeiten war die Stelle nicht mit Fahrzeugen vom Land her zu erreichen. Wegen des sehr heißen Tages waren einige der 23 Jugendlichen bereits gesundheitlich angeschlagen. Der Transport war also nur über den Wasserweg möglich. Die Wasserwachten Bad Aibling und Flintsbach waren jeweils mit ihrer SEG vor Ort, wir waren ebenfalls mit unserer Schnelleinsatzgruppe da, unterstützt von der "Innerweiterung". Bestehend aus dem Amarok und unserem Nepomuk. Unsere SEG war so mit zehn Mann, zwei Fahrzeugen und zwei Booten dabei. Unser SEG-Leiter wurde vor Ort dann auch als Einsatzleiter Wasserrettung eingesetzt und kümmerte sich um den Ablauf der Evakuierung. Als die Boote im Wasser waren, machten sich die Mannschaften auf, den Inn bis zur Staustufe Rosenheim abzusuchen. Kurz vorm Kraftwerk, fast vier Kilometer flussabwärts wurden die Boote fündig. Auf der rechten Uferseite sahen sie die um Hilfe winkenden Jugendlichen. Da die Boote nicht alle in einem Umlauf transportieren konnten wurden diese gesichtet und in die Sichtungskategorien eingeteilt. Die Verletzten wurden vor Ort erstversorgt, betreut und dann mittels Booten zu der vorgesehenen Übergabestelle transportiert. Die meisten Verletzten waren bereits bei der Überfahrt mit den Booten ziemlich schnell geheilt und genossen die Fahrt an diesem sommerlichen Frühlingsabend! Diese interne Übung sollte die Slipp Stelle testen und die Zusammenarbeit der Schnelleinsatzgruppen, die auch gemäß Sondereinsatzplan Inn in diesem Abschnitt zum Einsatz kämen, festigen und die Schlagkraft darstellen.
Vielen Dank an die Jugendlichen der Wasserwacht OG Flintsbach, Oberaudorf, Wasserburg und an unsere eigene Jugend-SEG, die sich als Übungsopfer zur Verfügung stellten, ebenso an die FSJ-Jugend des KV Rosenheim, die die Opfer schminkte und vor Ort betreute. Desweiteren bei unserem Kreis-TL Stefan Braun, der die Übung "geheim" organisierte und es schaffte, dass bis auf den Zeitpunkt der Übung nichts nach außen drang ;-)

Hast du auch Interesse bei uns oder einer Wasserwacht in deiner Nähe mitzumachen? Wende dich an uns! Wir vermitteln dich weiter und geben deine Kontaktdaten an die Wasserwacht vor Ort weiter!

 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 


Unsere Fördervereine unterstützten uns bei der Beschaffung eines "neuen" Mannschaftstransportwagen! Hochdach, Standheizung und 9-Sitzplätze sowie eine Anhängekupplung hat unser zukünftiger Wasserwacht Rosenheim 94/1! Mittlerweile ist er von Feuerwehrrot in BRK Farben umlackiert! Als nächstes steht die Aufrüstung mit Funk und Sondersignal an! Wir freuen uns auf den neuen MTW und wünschen den fleissigen Aktiven der SEG viel Geduld und gutes Gelingen! Gleichzeitig möchten wir uns bei den Fördervereinen bedanken die den Kauf dieses Fahrzeuges durchgeführt haben!

 


Freitag, 14. April 2017

Frühling 2017 an unseren Seen

zur Einstimmung auf das Jahr 2017 wollen wir euch ein paar Bilder die wir die letzten Wochen eingefangen haben zeigen! Wir freuen uns schon auf den Seedienst! Der Wachdienst beginnt heuer am 22.5. bei schönem Wetter Samstags von 12 - 18 Uhr und Sonn- und Feiertags von 10 - 18 Uhr! Besucht uns doch gerne an den Stationen. Wir freuen uns immer über Besuch. Vielleicht ist ja auch der ein oder andere interessiert uns zu unterstützen, getreu dem Motto:"Spaß am Sport, Freude am Helfen!" Eure Wasserwacht Rosenheim! Weitere Infos zu den Möglichkeiten, wie auch du uns unterstützen kannst unter der E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Dienstag, 07. März 2017

Frühling am See

Kaum ist neu gewählt, das Eis vom Simssee verschwunden, schon sind ein paar Aktive wieder fleißig! Gestern wurde unser Rettungsboot "Klaus" geslippt und zum Kundendienst nach Prien verbracht. Das Slippen eines zwei Tonnen Bootes ist gar nicht so einfach! Der Amarok ist zum slippen mit seiner Geländeuntersetzung ideal. Unser Vorstand, wird vom kurbeln einen schönen Muskelkater bekommen. Wenn das Boot vom Kundendienst zurück ist, wird das Rettungsboot "Willi" aus Baierbach zum Kundendienst gebracht! Vielen Dank, den fleißigen Helfern!


Freitag, 17. Februar 2017

Vorstandschaftswahl 2017

Am 17.02.2017 fanden die Turnusgemäßen Neuwahlen der OG Rosenheim statt. Um 18 Uhr traf sich die Jugend zur Neuwahl der Jugendleitung, ein Novum in Rosenheim, auch Gruppenleiter wurden diesmal gewählt, um die Jugendleiter besser unterstützen zu können. Die bisherige Jugendleiterin Martina Artmann stellte sich nicht mehr zur Wahl. Bevor die Wahl begann, bedankten sich die Jugendlichen noch bei Ihrer scheidenden Jugendleiterin, mit einem Buch und viel Lob und Dank! Auch der Vorsitzende der OG Dominic Wild dankte der Tina für Ihre tolle Arbeit in den letzten Jahren.

Zur Wahl als Jugendleiterin stellte sich Alina Grabau, die erwartungsgemäß von den Jugendlichen einstimmig gewählt wurde, auch Ihre Stellvertreterin Felicitas Zähringer wurde einstimmig gewählt. Zum Jugendgruppenleiter stellten sich zur Wahl: Dominic Santesson, Priska Schubert, Eva-Maria Hirtlreiter, Christiane Schwarzer, Moritz Klein und Laura Batt. Wir wünschen der Neuen Jugendvorstandschaft viel Erfolg für die nächsten Jahre!

Bei der Wahl der Ortsgruppenleitung kandidierte Dominic Wild und Michael Porschitz ebenfalls nicht mehr. Zur Wahl stellte sich als Ortsgruppenleiter, Franz Maier der die nächsten vier Jahre die Zügel der OG in der Hand hält. Technischer Leiter wurde Florian Städtler, Kassier Heinrich Gumpert wurde ebenso wie Christine Artmann als Schriftführer bestätigt. Die ehemalige Ortsgruppenleitung wünschte der "neuen" Vorstandschaft ein glückliches Händchen in der Führung der OG. Der neue Vorsitzende bedankte sich bei den ausscheidenden Vorsitzenden, die aber der OG treu bleiben und andere Funktionen übernehmen. Am 13.03. ist konstituierende Sitzung der neuen Ortsgruppenleitung, wo auch die weiteren Funktionen berufen werden! Wir berichten!

 

 

 


Dünnes Eis ist lebensgefährlich!

Wasserwacht Rosenheim warnt vor Gefahren

Verhalten am winterlichen Gewässer PDF als Download zum ausdrucken


Montag, 09. Januar 2017

Eiseinsatz am Simssee

Am Sonntag, den 08.01.2017 wurde unsere SEG gemeinsam mit den Schnelleinsatzgruppen Prien und Bad Aibling alarmiert um unterstützend für die Polizei eine fragliche Einbruchsstelle im Eis des Simsee zu kontrollieren!

Ein Spaziergänger informierte am Sonntagabend die Polizei, dass am Westufer des Simssees, im Bereich des Badeplatzes Krottenmühl eine Schlittenspur auf dem zugefrorenen See hinausführt. Am Ende der Spur sei ein Loch in der Eisfläche.

Vor Ort konnte tatsächlich eine ca. 70 m lange Spur im Schnee festgestellt werden. Diese führte vom Badesteg aus auf die Eisfläche des Simssees hinaus. Da sich am Ende der Spur eine Einbruchstelle im Eis befand und keine Spur in Richtung Ufer erkennbar war, wurde sicherheitshalber die Wasserwacht zur Absuche verständigt.

Aufgrund des brüchigen und nicht tragfähigen Eises war ein Großaufgebot von Helfern im Einsatz um den nächtlichen Tauchereinsatz abzusichern. Es war die SEG Bad Aibling mit 10 Mann, davon 2 Tauchern, die SEG Prien mit 10 Mann davon 2 Tauchern und die SEG Rosenheim ebenfalls mit 10 Mann und Eisrettungsschlitten im Einsatz. Die Kreiswasserwacht war mit 1 Einsatzleiter und 2 Abschnittsleitern vor Ort vertreten! Die Überprüfung der Einbruchstelle mittels Taucher ergab erfreulicherweise keine Hinweise auf eine im Eis verunfallte Person. Die Feuerwehr Schwabering übernahm die Ausleuchtung der Einsatzstelle und wurde von der Wasserwacht Bad Aibling und Rosenheim unterstützt.

Die niedrigen Temperaturen in den letzten Tagen haben teilweise dazu geführt, dass sich auf einigen Gewässern eine Eisschicht gebildet hat. Jedoch warne ich eindringlich davor, die Eisflächen zu betreten so Florian Städtler, Einsatzleiter Wasserrettungsdienst der Kreiswasserwacht Rosenheim. Die im Moment bestehende Eisdecke ist noch zu dünn. Bricht man durch die Eisdecke durch besteht Lebensgefahr aufgrund der vorherrschenden kalten Wassertemperaturen."

Damit Eis eine Person mit 75 Kilo Körpergewicht tragen kann, muss es mindestens zehn Zentimeter dick sein. Für kleinere Personengruppen sollten es mindestens 15 Zentimeter sein. „Damit das Eis so dick wird, braucht es einige richtig kalte Tage“, erklärt Städtler. Doch auch wenn das Eis am Rand schon dick genug ist, heißt das nicht, dass es überall Menschen tragen kann. „Warme Strömungen unter dem Eis sind von außen nicht sichtbar und können gefährlich dünne Eisstellen erzeugen.“

Doch auch wenn die Außentemperaturen noch nicht winterlich waren, das Wasser ist sehr kalt. „Wer ins Eis einbricht verliert bei den niedrigen Wassertemperaturen schnell das Bewusstsein und läuft so Gefahr zu ertrinken“, warnt der Einsatzleiter. Deshalb der Rat: „Eisflächen auf natürlichen Gewässern besser meiden und zum Schlittschuhlaufen lieber auf eine Eislaufbahn.“

Wer dennoch ins Eis einbricht sollte unbedingt
• laut um Hilfe rufen,
• in jedem Fall vermeiden, dass er unter das Eis gerät,
• sich so wenig wie möglich bewegen, um möglichst wenig Körpertemperatur zu verlieren.

Zeugen eines solchen Unfalls sollten
• sofort Hilfe holen über die Notrufnummern 112,
• die eingebrochene Person beruhigen,
• mit Hilfe von Hilfsmitteln wie Rettungsring, Leitern (teilweise an Seen am
Uferbereich vorhanden), Ästen, Abschleppseil oder ähnliche Gegenstände die
zur Verfügung stehen, die eingebrochene Person absichern,
• nur ins eisige Wasser gehen, wenn sie selbst über eine dritte Person mit einem
Seil gesichert sind.

Wenn es gelingt den Verunfallten ans Land zu ziehen, ist es wichtig, ihn unbedingt vor Kälte zu schützen und möglichst wenig zu bewegen. Ist der Verunfallte bewusstlos muss er in die stabile Seitenlage gebracht werden, hat er einen Herz-Kreislauf-Stillstand, muss umgehend mit der Wiederbelebung begonnen werden.

Auch deshalb empfiehlt die Wasserwacht-Bayern Erste-Hilfe-Kenntnisse immer wieder aufzufrischen. Aktuelle Kursangebote können bei den Kreisverbänden des Bayerischen Roten Kreuzes erfragt werden.

Die Eisregeln als .pdf finden sich hier: Eisregeln

Eis- und Baderegeln in anderen Sprachen gibt es hier: Fremdsprachige Eis- und Baderegeln zum Download und ausdrucken

 


Donnerstag, 08. Dezember 2016

Nachruf "Wigg" Ludwig Mitterleitner

Wir haben die traurige Pflicht Ihnen mitzuteilen, dass unser Ehrenmitglied der Wasserwacht Rosenheim und Ehrenvorsitzender der Kreiswasserwacht Rosenheim

Kamerad Ludwig Mitterleitner

im Alter von 88 Jahren verstorben ist.

Ludwig Mitterleitner gehörte seit 1950 der Wasserwacht in Rosenheim an und prägte diese bis heute.
Von 1952 bis 1958 bekleidete er das Amt des Ortsgruppenleiters (Heute Vorsitzender der Ortsgruppe).

Bereits 1954 trat er in die Leitung der Wasserwacht Abteilung Rosenheim ein, dort war er ab 1958 Abteilungsleiter und legte den Grundstock für eine Kreiswasserwacht, die heute zur „Spitze“ Bayerns zählt! Bis 1997 gehörte er der Abteilungsleitung an. Auch in den darauffolgenden Jahren hielt er sich aber stets auf dem Laufenden.
Unser „Wigg“ wurde mit unzähligen Ehrungen für sein „Lebenswerk Wasserwacht“ bedacht:
1966 Ehrennadel für außergewöhnliche Verdienste ums BRK in Gold
1967 Ehrenplakette in Silber des BRK
1971 Leistungsspange in Silber des DRK
1973 Ehrenzeichen des DRK
1981 Ehrenplakette in Gold des BRK
1983 Staatliches Ehrenzeichen in silber für 25 Jahre Ehrenamt Wasserwacht
1986 Ehrenzeichen des Freistaates Bayern Streckkreuz
1989 Bundesverdienstkreuz am Bande
1991 Ehrennadel in Gold 40 Jahre BRK
1992 Staatliches Ehrenzeichen in Gold für 40 Jahre Ehrenamt Wasserwacht
2002 Ehrennadel des DRK 50 Jahre
2012 Ehrennadel des DRK 60 Jahre
2015 Ehrung für 65 Jahre WW Rosenheim
Nicht nur das Vereinsleben in der Ortsgruppe und der Kreiswasserwacht Rosenheim, sondern auch des Bezirks Oberbayern hat er wesentlich mitgeprägt und mit gestaltet. Hierbei hat er Höhen und Tiefen miterlebt und beharrlich seiner Wasserwacht die Treue gehalten.
Ludwig Mitterleitner, positiv und zukunftsgerichtet denkend, frei von Vorurteilen und Überheblichkeit, der sich stets selbst ein genaues Bild machte und mit seinem fundierten Wissen überzeugte, hinterlässt eine große Lücke in der Wasserwacht Rosenheim.
Wir werden ihm stets ein ehrendes Gedenken bewahren.
Unser Mitgefühl gilt seinen Angehörigen.
Ruhe in Frieden Wigg
Deine Rosenheimer Wasserwachtler


Donnerstag, 01. Dezember 2016

Winter 2016/17

Der Winter 2016/17 ist im kommen! Die Wasserwacht OG Rosenheim hat bereits die 1. Vorbereitungen für den Fall, dass der Simsee für Wintersport genutzt wird durchgeführt! Die Eisrettungsschlitten für die Selbstrettung sind ausgefahren und mit dem notwendigen Material bestückt!

Zu jedem Eisrettungsschlitten gehört: Rettungswesten, Leinen und eine Eisstake!

Wir bitten, dieses Material nicht zu beschädigen und zu entwenden! Was leider regelmäßig passiert! Ohne dieses Material ist der "Rettungsschlitten" nutzlos!

Die Eisrettungsschlitten sind an den beiden Wasserwachtstationen Pietzing und Baierbach sowie am Campingplatz Stein (Bad Endorf) und der Gaststätte Simseestub´n in Krottenmühl stationiert!

Nach der Benutzung dieser Geräte dies bitte der ILS Rosenheim unter der Tel 08031/900900 mitteilen, damit die Geräte wieder einsatzklar gemacht werden können!

Falls Ihr Beschädigungen oder Diebstahl feststellt bitte der Polizei über Notruf 110 oder der nächsten Polizeidienststelle melden!

Zum Schluß noch:

Richtiges Verhalten am und auf dem Eis

Zugefrorene Gewässer locken zum Spaziergang oder Schlittschuhlauf auf dem Eis. Doch begeben Sie sich in große Gefahr, wenn Sie die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen ignorieren. Wer ins Eis eingebrochen ist, hat nur wenige Minuten,

um sich selbst zu helfen. Die schnell eintretende Unterkühlung macht es dem Verunglückten unmöglich, sich am Eisrand zu halten. Benutzen Sie die freigegebenen Eisflächen von Gemeinden oder Vereinen, nur hier sind Sie sicher.

Bei einem Rettungsschwimmkurs ihrer Wasserwacht erfahren Sie noch mehr über dieses Thema.

Das Eisregel-Plakat der Wasserwacht zeigt die wichtigsten Verhaltensregeln und Tipps auf einen Blick. pdfDie Eisregeln gibt es im PDF Format zum Selber-Ausdrucken.


Sonntag, 23. Oktober 2016

Drachenbootrennen 2016

Am 23./24. September fanden wieder die Rosenheimer Drachenbootrennen statt. Am Freitag der Stadtwerke Schülercup, am Samstag das Rosenheimer Drachenboot Rennen. Wir sicherten beide Veranstaltungen mit 2 Booten ab. Die Veranstaltung verlief sehr ruhig, bis auf ein paar Bagatellverletzungen und Kreislaufprobleme brauchten wir nicht tätig werden. Die Dienstmannschaft hatte viel Spaß bei der Veranstaltung und wir freuen uns schon auf nächstes Jahr!


Am Donnerstag, den 25. August, kamen um 10.00 Uhr 24 „neugierige“ Kinder im Rahmen des Ferienprogrammes der Gemeinde Stephanskirchen an unsere Wachstation Baierbach am Simsee.


Einige Fotos vom diesjährigen Fliesswassertag des Wasserretters an der Saalach wollen wir euch nicht vorenthalten! Hier sind sie:


Am 7.8. fanden sich 22 Teilnehmer aus den Ortsgruppen Eggstätt, Prien, Wasserburg, Bad Aibling und Rosenheim im BRK Kreisverband Rosenheim ein. Der Lehrgang Wasserretter der Wasserwacht stand auf dem Programm.


Am 30.7. fand bei strahlendem Sonnenschein die Segnung der "neuen" Wasserwachtfahrzeuge und der generalsanierten und überarbeiteten Wachstation statt. Unser stellvertretender Vorsitzender Michael Porschitz konnte eine erfreuliche Menge an Gästen begrüßen, neben der Geistlichkeit Hr. Pfarrer i. R. Hoska, die Landesvorsitzende der Wasserwacht Frau Staatsministerin Ulrike Scharf, den Landtagsabgeordneten Klaus Stöttner, die stellv. Landrätin Marianne Loferer, die Oberbürgermeisterin der Stadt Rosenheim, den Bürgermeister der Gemeinde Riedering Josef Häusler, die stellv. Vorsitzende des Wasserwacht Bezirks Oberbayern Birgit Moosbauer, die Kreisbrandinspektion Rosenheim vertreten durch KBI Franz Hochhäuser und KBM Rainer Tippl, den BRK Kreisverband Rosenheim vertreten durch den Kreisvorsitzenden Hr. Karl-Heinrich Zeuner und den Vorsitzenden der Kreiswasserwacht Rosenheim Hr. Christian Förster, die Abordnungen der Riederinger Ortsfeuerwehren, die Abordnungen der Nachbarwasserwachten. Er berichtete kurz über den Grund der Neuanschaffung in der SEG, das geänderte Einsatzaufkommen und die Führerscheinproblematik beim Lastwagen der SEG und die Möglichkeit, dass jedes Wasserwachtmitglied, den Helferführerschein kostenneutral machen kann, und dann alle Gespanne der Wasserwacht Rosenheim fahren darf! Der Dank der OG Rosenheim gilt Herrn Christof Langer (Fa. Blue and White) für die langjährige Unterstützung und die Beschaffung der neuen T-Shirts der Ortsgruppe, der Fa. Guthmann Raubling für die kostengünstige neuerstellung dieser Homepage, der Fa. Robert Gsinn für die Wartung der Feuerlöscher und die Spende von Feuerlöschern für die neuen Fahrzeuge und nicht zuletzt an die Fa. Auer Bräu Rosenheim vertreten durch Hr. Marco Steinacher für die Spende der Getränke an diesem Tag.

Nach der Begrüßung durch Michael Porschitz, kam die Segnung unserer neuen Errungenschaften, unterstützt durch zwei Ministranten der Jugendwasserwacht machte der Hr. Pfarrer aus Simseewasser Weihwasser! In seiner Predigt erzählte er noch ein paar Geschichten aus seiner Jugend, und wie die Ausbildung zum Leistungschwimmer der Wasserwacht (1958) Ihm bereits 2x fast das Leben rettete. Der Pfarrer weihte die Wachstation, den neuen Fließwasseranhänger und das neue Einsatzfahrzeug, und der SEG-Leiter wurde auch gleich mitgeweiht, weil dem würde es auch nicht schaden ;-).

Die Landesvorsitzende der Wasserwacht sprach über die veränderten Aufgaben der Wasserwacht, dass die Wasserwacht nicht mehr wie früher von Mai bis September bei schönem Wetter Wachdienst am See macht, sondern dass die Wasserwachtler heute 365 Tage im Jahr 24 h am Tag erreichbar sind und ihren Mann bzw. Frau stehen. Die Wasserwacht Rosenheim war heuer auch bereits beim Zugunglück in Bad Aibling am 09.02. mit 2 Fahrzeugen und 2 Booten im Einsatz. Die Wasserwacht  Als aktuelles Beispiel nannte Sie auch die Katastropheneinsätze in jüngster Zeit in Niederbayern. Weiterhin dankte sie dem Landratsamt, die uns beim Ausbau der Hütte finanziell und mit Arbeitsleistung vom Kreisbauhof immer unterstützten! Zum Ende der Ansprache hob Sie noch die hervorragende Jugendarbeit in Rosenheim hervor. Es stehen derzeit 35 Jugendliche im Alter zwischen 15 und 20 Jahren bereit und absolvieren eine Ausbildung nach der anderen um die Wasserwacht und deren SEG verstärken zu können.

Die stellvertretende Landrätin überbrachte uns die Gruß- und Dankesworte des Landkreises und erwähnte nochmals die "herrausragende" Eigenleistung beim Umbau des Stützpunktes Pietzing mit über 1500 ehrenamtlich geleisteten Stunden unter der Führung von Gregor Ruthmann.

Der Kreisvorsitzende des BRK Karl-Heinrich Zeuner, überbrachte der Wasserwacht den Dank des Kreisverbandes und richtete seinen Blick über den See, wo er vor 56 Jahren den Dienst absolvierte, damals nur mit Badehose und Schwimmbrett ausgerüstet, heute mit Wasserretterausrüstung und modernem Motorrettungsboot. Er überbrachte auch einen Scheck, zur Unterstützung der Wasserwacht. Er erwähnte auch das "gute" Verhältniss mit den Kameraden der Feuerwehr, denn nur gemeinsam sind wir stark.

Nach den Ehrungen trat noch die Sprecherin der SEG-Anwärter ans Rednerpult, verstärkt von den anwesenden Jugend-SEGlern und dankte dem SEG-Leiter für seine Geduld und Ausbildung und überreichten einen Gutschein! Sie dankten auch der Jugendleiterin Martina Artmann für Ihre Arbeit.

Nach den Ansprachen wurde Kaffee, selbstgebackener Kuchen und Getränke, gestiftet vom Auer Bräu Rosenheim genossen und die Gelegenheit zur Hüttenbesichtigung und zur Besichtigung des neuen Einsatzfahrzeuges mit Anhänger genutzt und noch einige Fachgespräche geführt.

Für die Besucher war eine Hüpfburg, Kinderschminken und eine Leistungsschau der Wasserwacht anzuschauen. Der Abend wurde dann gemütlich im Kreis der Wasserwachthelfer verbracht und bei gegrilltem und leckeren Getränken vom Auer Bräu genoßen.

 


Seite 1 von 2